Ausgliederung der Wortarten

  • Просмотров 218
  • Скачиваний 10
  • Размер файла 70
    Кб

Московский государственный лингвистический университет Кафедра грамматики и истории немецкого языка Referat zum Thema: “Ausgliederung der Wortarten” Выполнила студентка 304 группы факультета немецкого языка Бушманова А.С. Москва – 2011 Die Wörter einer Sprache stehen nicht einzeln, sondern lassen sich zu bestimmten Gruppen zusammenfassen. Dabei ist nicht der konkrete semantische Inhalt eines Wortes entscheiden, sondern dessen abstrakte grammatische Bedeutung. Solche Wortgruppen nennt man Wortarten. Eine Wortart fasst Wörter zusammen, die durch bestimmte gemeinsame Merkmale gekennzeichnet sind. Diese Merkmale sind:

1) die gemeinsame grammatische Bedeutung; 2) die gleichen grammatischen Kategorien; 3) die gleichen syntaktischen Funktionen; 4) die Art der Wortbildung. Die Kategorie der Wortarten ist ein grundlegender Begriff für die gesamte Grammatik. Das ist eine klassifizierende Kategorie. Sie ordnet den Wortschatz in Wortklassen und ermöglicht somit die Beschreibung seines Funktionierens beim Sprechen. Wortarten sind Wortklassen, in die die Grammatik den Wortschatz einer Sprache gliedert. Die Zugehörigkeit des Wortes zu einer bestimmten Wortart wird durch den Charakter seines Funktionierens in der Sprache bestimmt. Im Duden kommen bei der Abgrenzung der Wortarten offenbar syntaktische, morphologische und semantische Kriterien zum Einsatz: Auf Grund der unterschiedlichen Funktion im Satz

und der damit eng verknüpften Formmerkmale, Anordnung und Beziehungen zueinander können verschiedene Klassen von Wörtern unterschieden werden, die sich auch semantisch voneinander abgrenzen lassen und die man Wortarten nennt. Nach ihrem Hauptmerkmal bilden wir zwei Gruppen von Wortarten: die flektierbaren und die unflektierbaren. Diese Formulierung, aber auch der Überblick über die einzelnen Wortarten nennt an erster Stelle syntaktische und morphologische Eigenschaften, erst an zweiter Stelle solcher semantische Art. Dies legt die Vermutung nahe, dass die Wortarten im Duden im Prinzip durch flexematische Formmerkmale und durch Funktionen im Satz bzw. ihre Distribution in Syntagmen definiert sind und dass die so gewonnenen Klassen anschließend auch semantisch beschrieben

werden; allerdings findet sich für diese Interpretation keine explizite Bestätigung im Text. Die Kurzbeschreibungen der einzelnen Wortarten nennen jeweils Beispielwörter aus der Wortklasse, morphologische und syntaktische Eigenschaften, semantisch-pragmatische Merkmale. Insgesamt listet der Duden 8 bzw. 9 Wortarten auf: die flektierbaren Verben, Substantive, Adjektive, Artikel und Pronomina sowie die unflektierbaren Adverbien, Partikeln, Präpositionen und Konjunktionen. Für sich genommen ist jedes einzelne morphologische, syntaktische oder semantische Merkmal nicht hinreichend, um eine Wortart zu bestimmen. Es lässt sich also kein Leitkriterium erkennen. Erst in der Zusammenschau aller drei Aspekte werden Konturen der jeweiligen Wortart erkennbar. So hat z.B. das Adjektiv

die syntaktischen Funktionen: "Attribut, adverbiale Bestimmung"; dies gilt aber auch für Adverbien (das Haus dort) oder Substantive (er kommt Dienstag). Seine Distribution ist angegeben als "mit Substantiv bzw. Verb", was ebenso für Artikel, Verben, Adverbien u.a. gelten kann. Auch das semantische Merkmal 'Benennung von Eigenschaften oder Merkmalen' ist allein nicht geeignet, Adjektive zuverlässig von anderen Wortarten abzugrenzen. Erst das morphologische Merkmal "Deklination, Komparation" bringt mehr Klarheit (obwohl auch Adverbien vereinzelt steigerbar sind). Zur Distinktivität der so definierten Wortklassen heißt es im Duden: "Die in diesem Überblick gezogenen Grenzen zwischen den einzelnen Wortarten sind nicht starr." Als